Neuerscheinung

Vor kurzem ist das Buch von Christof Aichner erschienen, in dem er die Umsetzung der Thun-Hohenstein’schen Reformen an der Universität Innsbruck untersucht. Erstmals wurde damit die Umsetzung der Reform im Detail für eine Universität erforscht, wobei sich das Spannungsfeld von gesamtstaatlichen Interessen und lokalen Voraussetzungen der Universitätspolitik besonders deutlich zeigt. Behandelt werden außerdem die Auswirkungen der Reform in einer mittel- und langfristigen Perspektive.

Das Buch geht aus dem Projekt die Thun-Hohenstein’sche Korrespondenz hervor und zeigt damit auch Forschungsperspektiven auf, die durch die Edition ermöglicht wurden.
Das Buch erscheint als Band 117 in der Reihe der Kommission für Neuere Geschichte Österreichs bei Böhlau und wurde durch eine Druckkostenförderung des FWF gefördert (PUB 472 – Selbständige Publikationen).
Das Buch steht auch in einer digitalen Version zur Verfügung.