Ende der Förderung durch den FWF

Mit Sommer 2015 lief die Förderung der Edition der Thun-Korrsepondenz durch den FWF aus. Mit Hilfe dieser Förderung konnte der gesamte Bestand der Thunschen Korrespondenz aus dessen Ministerzeit (1849–1860) erfolgreich transkribiert und auf der Grundlage der TEI-Richtlinien ausgezeichnet und erfasst werden. Neben der Transkription der Briefe wurden auch Personen- und Ortsregister angelegt, die  unterschiedliche Zugänge zur Edition erlauben.

Die Bestände werden derzeit einer finalen Korrektur unterzogen. Laufend werden somit neue Briefe online zugänglich. Diese Arbeiten werden durch die Förderung der Kommission für Neuere Geschichte Österreichs ermöglicht.

Die gedruckte Auswahledition mit einer Beschreibung des Korpus sowie einer Einleitung zu den Inhalten des Bestandes und den Möglichkeiten der Nutzung desselben wird aufbauend auf den Transkriptionen im Jahr 2016 folgen.

Leave a Reply